Andere Wege für Allergiker

Aus der Sicht der Medizin entwickelt sich eine Allergie, wenn man sich wiederholt oder übermäßig einer Substanz oder einem Antigen aussetzt. Als Reaktion darauf produziert das Immunsystem des Körpers Antikörper genannte Eiweißstoffe, die dem fraglichen Antigen genau entsprechen. Wird der Körper einem bestimmten Allergen ausgesetzt, produziert er massenweise die entsprechenden Antikörper, die sich mit den Molekülen des Antigens verbinden und eine chemische Reaktion auslösen, die es den Körperzellen ermöglicht, das Antigen abzuschwächen oder zu zerstören. Diese chemischen Reaktionen rufen die allergischen Symptome wie Schwellungen, Schmerzen, Juckreiz, Rötungen oder Schleimabsonderungen hervor.

Das Modell Antigen - Antikörper bei Allergien stammt aus den 20iger Jahren und beruht weitgehend auf Experimenten mit eingeatmeten Stoffen. Antigen - Antikörper - Reaktionen bilden aber nur einen sehr kleinen Teil der allergischen Reaktionen. In vielen Fällen von Allergie, besonders bei Lebensmittelallergie, und Allergie gegen Chemikalien, kommt es nicht unbedingt zur Antigen - Antikörper - Reaktion. Diese Empfindlichkeit gegenüber Umweltstoffen wurde das Thema einer neuen Forschungsrichtung genannt klinische Ökologie. Fachleute auf diesem Gebiet erkennen jetzt, dass bestimmte Stoffe in manchmal sehr kleinen Dosen eine Vielfalt von Reaktionen auslösen können, von denen nicht alle seither als allergisch definiert wurden.

Weil sich die herkömmliche Medizin strikt an das Antigen - Antikörper - Modell hält, kann sie für viele Formen der Allergie keine Abhilfe anbieten, und sie weigert sich gleichzeitig anzuerkennen, dass in diesen Fällen ein alternatives Vorgehen sehr wirksam sein kann.

Eine alternative Definition der Allergie ist, dass der Energiefluss und das Energiegleichgewicht im Körper gestört sind. Es müssen der richtige Energiefluss und das Energiegleichgewicht im Körper wiederhergestellt werden, dann verliert sich auch die Allergie.

Seit einigen Jahren widmen sich alternative Therapeuten in der Behandlung von Allergien auch wieder einer Substanz, die seit jeher als Urstoff allen Seins bezeichnet wird, dem Wasser. Hierbei spielt das Wassergedächtnis eine ganz besondere Rolle. Doch vor der Behandlung steht in den meisten Allergiefällen erst einmal die Testung des entsprechenden Allergens.

 

Hilfe und Anleitungen bieten die Vericon-Ratgeber zum downloaden:

Heuschnupfen - Der Kampf gegen die Pollen

Ratgeber-Liste

Verfahren der Allergietestung

 

Bekannte alternative Methoden bei Allergien

Akupunktur
Bioresonanztherapie
Homöopathie
Phytotherapie
Traditionelle Chinesische Medizin (TCM)

Hilfe durch das Wassergedächtnis?

Das Wassergedächtnis – Mythos oder Realität?
Wasser muss einfach Wasser bleiben, basta!
Emoto, Kröplin, Rey und andere
Wasser ist ein Speichermedium

 

Fachbeiträgte in unserem News-Archiv zum Thema:

Allergien