Ob BSE, Cholesterin oder Übergewicht –
Für viele Ernährungsprobleme bietet Tofu eine gesunde Alternative

Was aber ist Tofu?

Der Begriff Tofu lässt sich mit einem deutschen Wort beschreiben: Sojaquark. Doch das sagt dem noch uninformierten Leser noch nicht viel über das Nahrungsmittel Tofu. Deshalb wollen wir an dieser Stelle etwas intensiver auf diesen Sojaquark eingehen, der für Millionen Menschen weltweit bereits zur täglichen Ernährung gehört.

Die Basis für Tofu ist die Sojabohne, bereits seit Jahrhunderten ein wesentlicher Bestandteil der asiatischen Esskultur. In Europa setzt sich dieses Denken aber erst langsam durch. So stehen wir heute noch vor der Situation, dass in den westlichen Ländern ein Großteil der jährlichen Ernteerträge als Tierfutter eingesetzt wird. Der hohe Proteinanteil der Pflanze beschleunigt das Wachstum der Tiere und ist deshalb bei den Landwirten besonders beliebt.

Das aus der Sojabohne gewonnene Tofu ist ein rein pflanzliches Naturprodukt und ermöglicht so eine vollwertige, vitamin- und mineralstoffreiche und dabei leicht verdauliche Ernährung. Die Vorteile gegenüber tierischen Nahrungsmitteln sind vielfältig. So ist Tofu:

  • reich an hochwertigem, leicht verdaulichen Eiweiß,
  • fettarm,
  • kalorienarm, so enthalten 100 g Tofu nur 72 Kalorien,
  • vitaminreich, vor allem Vitamine der B-Gruppe sowie Vitamin E,
  • mineralstoffreich, z.B. Kalium, Kalzium und Eisen,
  • beinhaltet zahlreiche ungesättigte Fettsäuren, die für den Körper essentiell sind,
  • beinhaltet zusätzlich acht essentielle Aminosäuren, wie das Fleisch von Tieren,
  • enthält eine Vielzahl von Isoflavonen, das sind biologisch aktive Pflanzenwirkstoffe,
  • ist kein Säurebildner (positiv für das Säure-Basen-Verhältnis).

    Siehe auch Inhaltsstoffe

Vor allem die Isoflavone erlangen in der Medizin einen immer höheren Stellenwert. So hat z.B. die „American Heart Association“ in mehreren Studien ausgeführt, dass die Isoflavone eine nachgewiesen cholesterinsenkende Wirkung haben. Hieraus leiten die Studien eine vorbeugende Wirkung bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen ab. Ersetzt man also beispielsweise Fleisch, Milch und Käse durch Sojaprodukte, so wird der Cholesterinspiegel gesenkt.
Ebenso wird berichtet, dass Sojaprodukte auch das Krebsrisiko senken können, doch diese Behauptungen sind wissenschaftlich noch nicht nachgewiesen. Es laufen aber bereits weltweite Forschungen.
Positive Wirkungen auf den Knochenaufbau und die Zähne sind ebenfalls bekannt. Dies ist auch wegen der hohen Anteile an Kalziu, Eisen und Vitamin B leicht nachvollziehbar.

 

Vericon-Ratgeber zum Thema richtige Ernährung:

Ernährung und Versorgung

Weiter: Wie kann man Tofu als Nahrungsmittel verwenden?