Appetitlosigkeit

Krankheitsbild:

Appetitlosigkeit kann zahlreiche Gründe haben, beginnend mit schlecht zubereitetem oder einseitigen Essen bis hin zu schweren Erkrankungen. Häufig kommen in unserer modernen Zeit aber auch Auslösefaktoren in Betracht wie Stress, Depression, Überforderung oder bei jungen Leuten seelische Probleme, etwa Liebeskummer in der Pubertät oder ähnliches.

Wichtig ist es also zuerst einmal, den Auslöser zu lokalisieren. Hierbei sollte ein Arzt, Heilpraktiker oder auch ein Psychologe zu Rate gezogen werden.

Sollte der Auslöser für die Appetitlosigkeit eine Krankheit wie etwa Tuberkulose, Diabetes, Basedowsche Erkrankung u.ä. sein, müssen zuerst die nötigen Therapieformen eingeleitet werden, ehe man mit Naturheilmitteln den Appetit wieder anregen kann.


 

Fachliteratur zum Thema:

Vitamine und Mineralstoffe Mangelerscheinungen natürlich behandeln - Peter Grunert >>

mögliche Therapieformen:

Zur Beseitigung nicht krankhafter Appetitlosigkeit kennt die Naturheilkunde verschiedene Möglichkeiten:

Besonders appetitanregende Gemüsearten sind Ampfer, Sellerie, Paprika, Knoblauch, Fenchel, Tomaten, Rettich, Lauch, Löwenzahn, Möhren und Zwiebeln.

Die Sekretion der Verdauungssäfte regen an: Koriander, Kresse, Meerrettich, Nelken und Petersilie.

Als Tees haben sich seit Jahrhunderten bewährt: Chinarinde, Angelikawurzel, Löwenzahn, Bitterwurz, Kalmus, Pfefferminz, Grüntee und Schafgarbe.

Ein Tipp aus Australien für Kinder: Ein Tropfen reines Teebaumöl auf einen Zuckerwürfel, den das Kind dann langsam im Mund zergehen lässt soll - kurz vor der Hauptmahlzeit - den Appetit anregen.

Alternative Heilverfahren und Anwendungen zum Thema >>


 

Neu! Fachratgeber zum downloaden:

Ernährung und Versorgung