Atmungsstillstand

Krankheitsbild:

Auf Grund von Verletzungen oder Ohnmacht, aber auch nach elektrischen Schlägen, bei Ertrinkenden und durch Fieberkrämpfe bei Kleinkindern kann es zu einem Atmungsstillstand kommen. In so einem Fall ist rasche Hilfe angesagt.

 

Fachliteratur zum Thema:

Alternative Wege der Heilung - Helmut Isert >>

mögliche Therapieformen:

Zuerst einmal müssen die Atemwege freigemacht werden. Hierbei gilt es den Mund zu öffnen und die Mundhöhle nach Fremdkörpern zu untersuchen. Diese müssen gegebenenfalls entfernt werden.

Sie sollten unbedingt darauf achten, den Kopf des Betroffenen zu überstrecken, um so zu verhindern, dass die Zunge nach hinten rutscht und die Atmung behindert.

Während der Notarzt informiert wird, sollten Sie mit der in jedem Erste-Hilfe-Kurs gelehrten Atemtechnik versuchen, die Atmung des Betroffenen wieder in Gang zu setzen.

Wenn Sie näheres zu diesem Problem erfahren wollen, empfehlen wir als Quelle:

  • Den Hausarzt
  • Das DRK und andere Hilfsorganisationen.