Bakterienerkrankung

Krankheitsbild:

Bakterien sind einzellige Kleinlebewesen, die sich nur mikroskopisch ermitteln lassen. Die Wissenschaft unterscheidet sie in drei Hauptformen:

  • stäbchenförmig,
  • kugelförmig
  • schraubenförmig

Nicht alle Bakterien sind schädlich. Einige benötigt der Körper, vor allem im Verdauungstrakt, doch andere können schwerwiegende Erkrankungen wie Tuberkulose, Typhus, Milzbrand oder Cholera auslösen.

Bei Bakterienerkrankungen gilt es grundsätzlich, einen Arzt aufzusuchen. Nur unter dem Mikroskop können die Bakterien genau erkannt werden.


 

Fachliteratur zum Thema:

Alternative Wege der Heilung - Helmut Isert >>

mögliche Therapieformen:

Eine Therapie muss grundsätzlich mit dem behandelnden Arzt abgesprochen werden. Unterstützend kann Apfelessig eine wichtige Rolle spielen. Er vermag offenbar durch die Kupferzufuhr die Bildung von Antikörpern anzuregen, wirkt der Uberflutung des Körpers durch Bakterien und Viren entgegen, steigert die selbst heilenden Kräfte des Körpers, indem er die lebenswichtigen Vitamine A, C, E und Mineralstoffe Eisen, Selen und Zink liefert, kräftigt den gesamten Organismus durch seine Kaliumzufuhr. Apfelessig ist ein echter Fittmacher für das Abwehrsystem.

  • Essigkur: 2 Teelöffel Apfelessig in einem Glas Wasser vor dem Frühstück trinken;
  • Ganzkörperwaschung oder Massage mit Apfelessig;
  • Warmes Vollbad (1 Tasse Apfelessig);

Ein weiteres hilfreiches Naturprodukt, hergestellt aus dem Silberhäutchen des Reiskornes, ist das AminoVitalis.