Bauchfellentzündung

Krankheitsbild:

Eine Bauchfellentzündung, medizinisch Peritonitis genannt, ist stets lebensbedrohlich. Die sofortige ärztliche Behandlung ist unumgänglich.

Der Bauch ist hart, kräftig gespannt und verursacht starke Schmerzen. Hinzu können Übelkeit, Pulsrasen, kalte Glieder, Gesichtsblässe und schwere Atmung kommen.

Grund für die Entzündung des Bauchfells ist häufig der Durchbruch eines Hohlorgans, z.B. Wurmfortsatz oder Gallenblase, aber auch das Aufbrechen eines Magen- oder Darmgeschwürs. Auch Leber- oder Nierenabszesse können Auslöser sein. In allen Fällen dringen Bakterien oder Toxine in den Bauchraum.


 

Fachliteratur zum Thema:

Alternative Wege der Heilung - Helmut Isert >>

mögliche Therapieformen:

Eine Selbstbehandlung ist bei akutem Krankheitsverlauf nicht möglich. Der Notarzt sollte gerufen werden, der dann die Therapieform - Operation oder medikamentöse Behandlung - anordnet.

Zur Schmerzlinderung sollte bis zum Eintreffen des Arztes ein Eisbeutel auf den Bauch gelegt und der Patient ruhig gestellt werden.

Wenn Sie näheres zu diesem Problem erfahren wollen, empfehlen wir als Quelle:

  • Hausarzt
  • DRK