Befindensstörungen

Krankheitsbild:

Es gibt sehr viele Menschen, die zwar nicht mehr ganz gesund, aber auch nicht richtig krank sind. Sie leiden unter Befindensstörungen wie Leistungsschwäche, Konzentrationsstörungen, Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Erregbarkeit, Nervosität, Verstimmungen. Weil keine organischen Ursachen dafür nachzuweisen sind, werden sie als funktionelle Störungen bezeichnet - und darüber hinaus kaum etwas dagegen getan.

Nur selten widmen sich die Hausärzte der Thematik von Hormonstörungen, die häufig Auslöser von Befindensstörungen sein können. Will man als mitdenkender Patient selbst etwas dagegen unternehmen, kann man auch privat einen Speicheltest machen lassen, mit dessen Ergebnis man dann seinen Hausarzt konfrontieren kann. Das Labor betacell in Salzburg bietet hierzu auf Wunsch bereits aus der Analyse entwickelte Therapiemöglichkeiten zur Beseitigung erkannter Hormondysbalancen auf natürliche Art an.


 

Fachliteratur zum Thema:

Alternative Wege der Heilung - Helmut Isert >>

mögliche Therapieformen:

Aus ihrer Erfahrung heraus kennen die Ärzte am Schwarzwald Sanatorium Obertal, einer Privatklinik für Innere Medizin und Naturheilverfahren in Baiersbronn, eine sehr wirksame, ganz natürliche Therapie für solche Fälle: Injektionen mit Ascorell, Folarell, Novirell B, in einer Spritze aufgezogen (die Präparate sind rezeptfrei in der Apotheke erhältlich). Mit ihnen wird der Organismus mit relativ großen Mengen von den Vitaminen C und Folat (= Folsäure) sowie B1, B6, B12 versorgt, die in dieser Kombination insbesondere auf das Nervensystem positiv einwirken und darüber die Befindensstörungen beseitigen.

Ein weiteres Hilfsmittel auf natürlichrer Basis ist das AminoVitalis. Es wird aus den Silberhäutchen des Reiskornes hergestellt.


 

DeaM Empfehlung: