Beinkrämpfe

Krankheitsbild:

In Folge von Überanstrengung, Mangelernährung bei Diäten, aber auch altersbedingt, leiden zahlreiche Menschen unter Bein- und Wadenkrämpfen, die sich häufig nachts einstellen können.

 

Fachliteratur zum Thema:

Vitamine und Mineralstoffe Mangelerscheinungen natürlich behandeln - Peter Grunert >>

mögliche Therapieformen:

Forschungen in englischen Labors haben inzwischen ergeben, dass man diesen Krämpfen vorbeugen kann, wenn man mit der täglichen Nahrung genügend Kalium, Kalzium, Magnesium, und Vitamin E zu sich nimmt.

Magnesium findet sich in Bananen, Bohnen, Nüssen und Kartoffeln.

Kaliumhaltig sind neben Bananen und Kartoffeln auch Tomaten, Milch, Orangensaft und Fisch.

Alles zusammen bietet Ihnen auch der Aloe Vera-Saft.