Berufsekzeme

Krankheitsbild:

Von einem Berufsekzem spricht man dann, wenn Menschen durch Berührung bestimmter Stoffe, etwa Farben, Lacke oder Schmiermittel in ihrem Arbeitbereich ständig von Ekzemen geplagt werden.

Diese häufig auftretende Erkrankung der Haut drückt sich meist in Form stark juckender Rötung aus. Dem Jucken folgt meist die Bildung kleiner Pickel und Knoten, die sich, durch Kratzen noch unterstützt, öffnen und zu nässenden Pusteln werden. Es bildet sich dann ein Schorf darauf, der oft wieder abgekratzt wird, um sich erneut zu bilden.

Die Auslöser von Ekzemen können vielfältiger Natur sein. Bei Babys tritt als besondere Art der so genannte Milchschorf auf, eine Unverträglichkeit der Milch.

Bei Erwachsenen kann es sich um Stoffwechselstörungen und Allergien handeln. Von Berufsekzemen spricht man, wenn ein Mensch durch die Berührung mit bestimmten Stoffen, etwa Farben, Lacke oder Schmiermittel, im Arbeitsbereich durch immer wiederkehrende oder chronische Ekzeme geplagt wird.

Auch können seelische Gründe Auslöser von Ekzemen sein. Ebenfalls treten Ekzeme in der Pubertät und in den Wechseljahren auf.


 

Fachliteratur zum Thema:

Natürliche Hilfe bei Allergien - Peter Grunert >>

mögliche Therapieformen:

Da die Ursachen so vielfältig sein können, genügt es nicht, nur die Haut zu behandeln. Oft ist eine Umstellung der Ernährung oder ein Arbeitsplatzwechsel erforderlich, weil die Ekzeme sonst immer wieder auftauchen können. Hinzu kommt eine unbedingte Sauberkeit bei der Körperpflege. Die genauen Behandlungsmaßnahmen sollten mit einem Arzt abgesprochen werden.

Zur Unterstützung dieser Maßnahmen können Sie Lavendel-, Sandelholz- oder Teebaumöl verwenden, das aber nicht in konzentrierter Form eingesetzt werden sollte. Verwenden Sie Lösungen mit einem Ölanteil von etwa 20 %.

Gerade das australische Teebaumöl wird hier, wegen seiner anerkannt antibiotischen Wirkung, in vielen Fällen Linderung verschaffen und eine Entzündung der durch das Kratzen geschädigten Haut verhindern.

Auch die Hautpflege-Produkte auf Aloe Vera Basis erweisen sich als überaus wirksam bei Hautproblemen dieser Art.


 

Neu! Fachratgeber zum downloaden:

Hautkrankheiten - Symptome, Behandlung, Vorsorge