Computer-Augen

Krankheitsbild:

Diese Augenstörung, im Englischen als Computer Eye Strain, wörtlich übersetzt also Computer Augen Druck, bezeichnet macht sich bei dem zunehmenden Gebrauch von Computern in unserem täglichen Leben immer mehr breit.

Es ist eigentlich keine Krankheit, sondern eine Überanstrengung der Augen durch das ständige Starren auf den Computerbildschirm.

Zuerst beginnen die Augen zu brennen, dann setzt leichter Kopfschmerz im Stirnbereich ein, der sich langsam über den gesamten Kopf ausbreitet.


 

Fachliteratur zum Thema:

Die Kraft der körpereigenen Hormone nutzen - Roman Berger >>

mögliche Therapieformen:

In diesem Fall kann es nur heißen, den Computer auszuschalten und die Augen für eine Weile zu schließen. Danach das Fenster öffnen oder ins Freie gehen und die Augen in frischer Luft mehrmals zu schließen und wieder zu öffnen.

Auch die Beleuchtung am Arbeitsplatz ist wichtig. Für die Augen ist es sehr anstrengend, wenn man lange Zeit bei Dämmerlicht auf den Computer guckt. Deshalb sollte für eine angemessene Beleuchtung gesorgt sein, wenn es draußen nicht mehr hell ist oder der Computer in einer dunklen Ecke des Raumes steht. In diesem Fall kann eine Wandbeleuchtung Abhilfe schaffen, die zusätzlich zur Leseunterstützung montiert wird. Durch die flexible Ausführung des Lampenarms kann die Ausleuchtung des Computerarbeitsplatzes optimal für unterschiedliche Benutzer ausgerichtet werden. Auf der anderen Seite ist es auch nicht gut, über längere Zeit in zu helles Licht hineinzublicken. Durch eine indirekte/direkte Beleuchtung des Raumes wird die Leuchtdichte weiter verbessert da durch die indirekte Beleuchtung das Licht von der Decke reflektiert wird und zusammen mit der direkten Beleuchtung den Arbeitsplatz beleuchtet.

Auch einer regelmäßige Augenuntersuchung, am besten alle zwei Jahre, sollte man sich unterziehen um dauerhaften Beschwerden vorzubeugen. Hilfreich ist es auch, Brillen die für die Bildschirm-Arbeit geeignet sind, zu verwenden. Wenn man diese Ratschläge befolgt, dann kann man unbesorgt am Computer arbeiten und vermeidet Beschwerden.

Nach Möglichkeit die Computertätigkeit erst am nächsten Tag wieder aufnehmen.

Sollte es zu Fehlsichtigkeit kommen, kann man sich die Augen lasern lassen. Nach Auskunft von Augenärzten darf man zwei, drei Tage später wieder am Computer arbeiten. Um künftig „Computeraugen“ vorzubeugen, ist es hilfreich, wenn man seinen Arbeitsraum häufiger lüftet. Mehr Sauerstoffgehalt in der Luft wirkt wie ein Augenbefeuchter. Trockene Augen ermüden schneller; so kommt es bei der Arbeit am PC nur zu sieben Lidschlägen pro Minute, normalerweise sind es dreimal soviel, weshalb bei der Bildschirm-Arbeit der Tränenfilm seltener erneuert wird.

Vorbeugend sollten Sie sich angewöhnen, nicht länger als eine Stunde permanent am Computer zu arbeiten, dann eine kurze Pause von 5 Minuten einzulegen und erst danach die Arbeit wieder aufzunehmen.