Dekubitus

Krankheitsbild:

Unter Dekubitus versteht man Auf- und Durchliegeschäden, die besonders bei einer lang anhaltenden Bettlägerigkeit entstehen. Das geschwächte Gewebe wird durch Schweiß (reich an Stoffwechselschlacken) angegriffen und zersetzt, und es kommt zu eitrigen, oft schmerzhaften Geschwüren. Es gilt in erster Linie, eine Ernährungsumstellung auf eine schlackenarme, milde Frischkost vorzunehmen.


 

Fachliteratur zum Thema:

Alternative Wege der Heilung - Helmut Isert >>

mögliche Therapieformen:

Apfelessig hat sich beim Wundliegen schon vielfach bewährt. Er regt bekanntlich den Stoffwechsel an und wirkt schweißhemmend. Außerdem lindert er die Wundschmerzen und hemmt die Entzündung. Maßnahmen können sein:

  • täglich Ganzkörperwaschung mit Apfelessigwasser (Mischverhältnis 1 : 5);
  • Apfelessigkompressen auf die wunden Stellen;
  • Ringelblumenblätter eine Woche lang in Apfelessig ziehen lassen und die betroffenen Stellen mit dieser Lösung bestreichen;
  • Apfelessig-Grundgetränk zur Anregung des Stoffwechsels.

Unterstützend können auch Salben und Gels aus dem Mark der Aloe Vera verwendet werden.