Heuschnupfen

Krankheitsbild:

Heuschnupfen wird durch eine Überempfindlichkeit gegen die Pollen bestimmter Blüten und Sträucher hervorgerufen und ist die am meisten verbreitete Form des allergischen Schnupfens und wohl auch die hartnäckigste. In erster Linie gilt es, den Auslöser zu ermitteln und zu vermeiden.


  Fachliteratur zum Thema:

Natürliche Hilfe bei Allergien - Peter Grunert >>

mögliche Therapieformen:

Hat man die Auslöser für den Heuschnupfen ausgemacht, sollte die Wohnung penibel gesäubert werden. Pollen und ähnliche Pflanzenteile sammeln sich gerne auf Möbeln. Deshalb sollte man täglich Staub wischen und vor allem Polstermöbel sauber halten.

Apfelessig mildert die Heuschnupfen begleitenden Befindlichkeitsstörungen: juckende Augen, Kopfschmerzen, Tränenfluss, Hautrötungen usw. Außerdem führt er dem Organismus wichtige Vitamine und Mineralstoffe zu, die das Abwehrsystem stärken und den Stoffwechsel anregen. Apfelessig kann dadurch das Allgemeinbefinden merklich verbessern, vorausgesetzt, dass man die Anwendungen konsequent, d.h. regelmäßig und über einen langen Zeitraum, durchführt:

- Gesichtsdampfbäder mit Apfelessig;
- Grundgetränk mehrmals täglich, am besten mit Honig;
- auf eine vitamin- und mineralstoffreiche Ernährung achten und bei der Speisenzubereitung Apfelessig verstärkt einsetzen;
-
Abhärtung durch Ganzkörperwaschungen und Wassertreten in der Badewanne bei Knöchel hohem Wasser (mit einer Tasse Apfelessig).

 

Neue Information:

Allergie Informationen

Unspezifische Desensibilisierung mit Desarell: Eine Therapie gegen viele Allergien

Es gibt leider keinen Zweifel: Allergien werden immer häufiger. An Heuschnupfen leiden heute etwa zwölf Millionen Deutsche, das sind zehnmal mehr als vor 6o Jahren. Ein wesentlicher Grund dafür ist die Zunahme der Umweltverschmutzung: Schadstoffe verändern Blütenpollen, So dass diese noch aggressiver wirken, und schädigen die Schleimhäute in den Atemwegen, so dass diese noch empfindlicher darauf reagieren. Ein sehr wirksames Gegenmittel basiert auf Grundlagen der Naturheilkunde. Es ist das homöopathische Kombinationspräparat Desarell (rezeptfrei, Apotheke) zur un-spezifischen Desensibilisierung.

Dieser Begriff nennt das Prinzip: Durch wiederholt gesetzte Reize wird ein überschießend reagierendes Immunsystem unempfindlicher, also weniger sensibel, gegen Allergene; es reagiert dann nicht mehr so stark, bestenfalls überhaupt nicht mehr darauf. Das gilt nicht nur spezifisch für ein einziges Allergen, etwa Pollen, sondern unspezifisch gegen alle, so daß auch andere weit verbreitete Allergien, etwa die gegen Hausstaub, erfolgreich nach demselben Prinzip behandelt werden können.

Desarell erreicht die unspezifische Desensibilisierung mit zwei Komponenten. Zum einen mit der heilenden und ausleitenden Komponente aus Cardiospermum halicacabum (Herzsame) und Thryallis glauca (= Zaunrebe). zum anderen mit einer Reizkomponente aus Acidum formicicum (Ameisensäure) und Apis mellifica (Honig-biene).Die Behandlung wird vom Arzt mit Injektionen begonnen und vom Patienten mit Tropfen fortgesetzt.

Die beste Zeit dafür ist der Winter, weil dann das Immunsystem nicht durch Pollen zusätzlich belastet wird. Mit Desarell gelingt es jedoch selbst dann noch, wenn der Heuschnupfen bereits wieder aufgetreten ist, die Beschwerden wie Schnupfen und Juckreiz in der Nase, Bindehautentzündung der Augen, dumpfes Gefühl oder Schmerzen im Kopf zu mildern oder sogar gänzlich zu stoppen. Desarell ist auch ein Bestandteil der Vier-Faktoren-Therapie, mit der die Ärzte am Schwarzwald Sanatorium Obertal, einer Privatklinik für Innere Medizin und Naturheilverfahren in Baiersbronn, gute Erfolge gegen Allergien aller Art erzielen. Die anderen Faktoren sind: Immunmodulierende Therapie mit Thymosand-Peptiden, die eine Harmonisierung und Normalisierung des gestörten Immunsystems bewirkt; Hilfe für die Psyche, insbesondere durch Autogenes Training, um störenden Stress auszuschalten und eine tief greifende Entspannung zu erreichen; Zufuhr von Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen mit der Vital-Plus-Therapie, um gezielt die Behandlung von Allergien zu unterstützen; unter anderem mit Calcium und Magnesium aus Minerell, welche die Mastzellen ausschalten, und mit Vitamin C aus Ascorell, das Histamin abbauen hilft, sowie mit Vitamin E aus Tocorell, welches die Produktion von Allergie auslösenden Botenstoffen verringert.


 

Hier finden Sie weitere Fachartikel zum Thema Allergie in unserem >Archiv

Fachratgeber zum downloaden:

Heuschnupfen - Der Kampf gegen die Pollen

Fachbeiträge / Artikel: