Juckreiz

Krankheitsbild:

Es handelt sich hier nicht um eine Krankheit, sondern meist nur um Störungen der Haut. Diese können vielfältiger Natur sein. Manchmal ist es nur ein winziges Härchen, das uns kitzelt, es können aber auch Flöhe, Läuse, Milben, Insektenstiche, Ekzeme, Stoffwechselerkrankungen oder Nervenleiden sein.

Juckreiz entsteht auch häufig durch Allergie oder durch die Ablagerung von Stoffwechselprodukten und Giftstoffen in der Haut, die der Organismus nicht ausscheiden kann und die die dort befindlichen Nerven bzw. Nerven-Enden reizen. Es kommt zu Hautausschlägen sozusagen als Selbsthilfe-Reaktionen des Körpers. Nesselsucht, Milchschorf sind solche Hautausschläge, bei denen Apfelessig die Nerven-Enden betäubt. Die gleiche Wirkung übernimmt Apfelessig bei typischen Kinderkrankheiten mit Hautausschlag wie z.B. Impetigo (Grindflechte).

Zuerst muss einmal der Auslöser entdeckt und beseitigt werden.


 

Fachliteratur zum Thema:

Natürliche Hilfe bei Allergien - Peter Grunert >>

Hier finden Sie weitere Fachartikel zum Thema Allergie in unserem >Archiv

mögliche Therapieformen:

Gegen den eigentlichen Reiz hilft Zitronensaft, Zwiebelscheiben und Teebaumöl, aber auch Obstessig.

Obstessig in einem Glas lauwarmen Wassers vor jeder Mahlzeit, bis der Ausschlag abgeklungen ist;

Ganzkörperwaschungen, Essigwasser-Auflagen, Vollbäder mit Apfelessig, wenn größere Hautbereich betroffen sind;

Packungen aus Apfelessig und Mais- bzw. Kartoffelmehl zur Linderung des Juckreizes.


  Infos zu allergischen Reaktionen

> Allergien