Lyme-Borreliose

Krankheitsbild:

Dieses, auch Lyme-Krankheit genannte Krankheitsbild wurde erstmals 1976 bei einer Gruppenerkrankung in der kleinen Stadt Lyme im amerikanischen Staat Massachusetts aufgezeichnet. Es handelt sich um eine Infektionskrankheit, die durch Zeckenbiss übertragen wird.

Die Inkubationszeit kann einige Tage, aber auch mehrere Wochen nach dem Zeckenbiss betragen.

Im Frühstadium des Krankheitsverlaufes stellen sich von dem Biss ausgehende Lymphknotenschwellungen ein. Es kommt zu Kopfweh, Müdigkeit und grippeähnlicher Abgeschlagenheit.

Im Spätstadium, nach einigen Wochen bis Monaten, treten schubweise arthritische Beschwerden und Skelettschmerzen auf, die sich vor allen Dingen an den großen Gelenken bemerkbar machen.

Alle Symptome können einzeln, wechselnd oder gemeinsam auftreten. Die Krankheitsdauer beträgt im Normalfall sechs bis neun Monate.


 

Fachliteratur zum Thema:

Vitamine und Mineralstoffe Mangelerscheinungen natürlich behandeln - Peter Grunert >>

mögliche Therapieformen:

Die Krankheit selber muss durch den behandelnden Arzt therapiert werden.

Die auftretenden arthritischen Beschwerden, können mit Hausmitteln gelindert werden.

Wir wissen, dass Obstessig dem Organismus wichtige Mineralien und Spurenelemente zuführt, die den Stoffwechsel katalysieren, d.h. vor allem beschleunigen. Das Gelenkgewebe hat bekanntlich einen langsam verlaufenden Stoffwechsel. Die entwässernden und entzündungshemmenden Eigenschaften von Obstessig können auch hier eine günstige Wirkung auslösen und Giftstoffe vielfach über die Haut ausleiten. Außerdem enthält Obstessig schmerzlindernde Wirkstoffe. Deshalb bietet er sich hier an.

  • 2 Teelöffel Apfelessig in einem Glas Wasser täglich, eventuell mit Honig;

Eine Mischung Apfelessig/Zitrussäfte kann günstig wirken, da sie die Wirkstoffe des Essigs mit Vitamin C kombinieren.

Gegen die Abgeschlagenheit hat in der chinesischen Heilkunde hat vor allem Sesam als Heilmittel große Wirkungen gezeigt. Es werden verschiedene Naturheilmittel auf Sesambasis angeboten, die in Pillen- oder Pulverform auf dem Markt sind. Die Tagesdosen werden mit 9 bis 15 Gramm angegeben.