Schlaflosigkeit

Krankheitsbild:

In unserer oft hektischen Zeit ist seit Jahren ein Ansteigen von Schlafstörungen zu verzeichnen. Dies hat zahlreiche Gründe, die sowohl körperliche als auch seelische Auslöser haben können.

Die Pharmaindustrie macht es vielen Menschen leicht, sich in den für den Körper unbedingt nötigen Schlaf zu finden, indem sie ungezählte Schlafmittel weltweit anbietet. Das kann aber auf Dauer keine Lösung gegen Schlafstörungen sein, da andauernder Medikamentengenuss nicht gesund sein kann!

Wenn ein Autoreifen ständig Luft verliert, so reicht es auch nicht aus, ihn jeden Tag mehrmals wieder aufzupumpen, man muss das Loch finden und verschließen, nur dann wird der Reifen noch einige Zeit weiterleben.

Ebenso ist es mit der Schlaflosigkeit. Die genauen Gründe müssen entdeckt und abgestellt werden, erst dann wird der Patient wieder zur Ruhe kommen. Hier kann oft nur ein Arzt oder Psychiater Hilfe leisten.

Ein Mensch mittleren Alters benötigt im Schnitt rund 7 bis 9 Stunden nächtlichen Schlaf, um sich regenerieren zu können!


  Fachliteratur zum Thema:

Die Kraft der körpereigenen Hormone nutzen - Roman Berger >>

Heilwellen statt Antibiotika - Peter Grunert>>

mögliche Therapieformen:

Bei leichter Schlaflosigkeit sind die Naturheilmittel oft wirksamer als Medikamente aus der Apotheke. Baldrian beispielsweise ist seit Menschengedenken in vielen Hausapotheken zur Beruhigung und als Schlafmittel im Einsatz.

Auch die Düfte ätherischer Öle wirken beruhigend auf den menschlichen Organismus und den Geist. Zum Einschlafen kann man Lavendel- oder Sandelholzöl anwenden.

Im Schwabenland sagt man, dass ein oder zwei Viertele Wein nach dem Abendessen das richtige Schlafmittel seien.

In anderen Regionen bevorzugt man ein Glas warme Milch mit Honig vor dem Zubettgehen.

Auf jeden Fall sollten Sie am Abend keinen Kaffee oder schwarzen Tee trinken, wenn Sie schlecht einschlafen können. Auch das Rauchen macht nicht gerade müde.

Wichtig kann aber auch das Bett sein. Wen es Ihnen zu hart oder zu weich ist, sollten Sie den Zustand unbedingt sofort ändern. Dabei spielt vor allem die Matratze eine große Rolle, die Sie entsprechend Ihres Körpergewichts auswählen sollten, wobei Ihnen die verschiedenen Härtegrade eine gute Orientierung bieten. Auch der Modelltyp hat Einfluss auf den Schlafkomfort, weshalb Sie sich die einzelnen Beschreibungen genau durchlesen sollten, wenn Sie Matratzen online bestellen möchten. Je nachdem, ob Sie auf der Seite, dem Bauch oder dem Rücken schlafen und ob Sie eine weiche, nachgiebige oder eher eine harte, feste Unterlage bevorzugen, kommt eine andere Matratze für Sie infrage.

Matratzen spielen demnach eine wichtige Rolle und die Kaufentscheidung sollte nicht voreilig getroffen werden. Außerdem sollte an ihr nicht gespart werden, denn schließlich verbringen wir viel Zeit unseres Lebens, indem wir schlafen. Es kann sinnvoll sein, vor dem Kauf von Matratzen diese selbst im Geschäft zu testen. Im Anschluss können sie entweder direkt im Laden erworben oder über das Internet bestellt werden.

Manche Menschen betten sich gerne etwas härter und bevorzugen dafür ein Futon (die westliche Variante dieser aus der Japanischen stammenden Matratze ist etwas weniger pflegeintensiv). Andere Menschen schwören auf eine Matratze, die sich nach und nach ihrer Körperform anpasst. Wie auch immer man sich entscheidet, man sollte die Hinweise für die jeweilige Schlafform gut beachten. So muss ein Futon regelmäßig belüftet werden, bei einem Wasserbett muss man auf die Temperatur achten etc.

Wissenschaftliche Untersuchungen haben bereits vor einigen Jahren zutage gebracht, dass auch der Platz, an dem das Bett steht, für einen gesunden Schlaf und ein ruhiges Einschlafen wichtig sein kann,

Stellen Sie ihr Bett nie mit dem Kopfende zur Tür auf. Ein instinktiver Unsicherheitsgedanke, der noch aus der Zeit herrührt, als wir Menschen in Höhlen hausten und nie sicher sein konnten, wer oder was da zum Eingang hereinkam, lässt und schlecht und unruhig schlafen.

Für einen guten Schlaf ist auch die Farb-, Design- und Mustergestaltung des Schlafzimmers sowie der richtigen Bettwäsche sehr wichtig. So haben milde Farbtöne nach Feng Shui eine entspannende Wirkung und schaffen eine erholsame Atmosphäre.

Noch einen letzten Tipp zur Schlaflosigkeit. Sie sollten am Abend nicht übermäßig Essen und Schlemmen und dabei Action-, Erotik- oder Horrorfilme im Fernsehen ansehen, das regt unnötig auf und steigert die Nervosität. Wenn Fernsehen am Abend geschaut wird, dann legen Sie sich entspannt aufs Sofa, schalten Sie die Öffentlichen Rechtlichen ein. Ein alter Liebesfilm aus "grauer Vorzeit" hilft bereits seit Jahren Millionen von Menschen beim Einschlafen.


  Neu! Fachratgeber zum downloaden:

Gesunder Schlaf - Schlafprobleme bewältigen und neue Energie tanken