Krankheitsbild:

Unter diesem Namen ist die eigentlich Cellulite genannte Stoffwechselstörung des Bindegewebes landläufig bekannt.

Hierbei handelt es sich um Fettablagerungen im Unterhautgewebe.

Gründliche Untersuchungen der Cellulite in der John-Hopkins Universität in Baltimore, USA, haben gezeigt, dass es sich wirklich nur um Fett und nicht, wie früher angenommen, auch um Wasser- und Schlackeablagerungen handelt, welche die bei den Frauen so unbeliebte "Orangenhaut" als äußerliches Merkmal hervorbringt.


  Fachliteratur zum Thema:

Alternative Wege der Heilung - Helmut Isert >>

 

mögliche Therapieformen:

Da es sich um Fettablagerungen handelt, helfen in diesen Fällen nur Diäten und viel Bewegung, um das Fett abzubauen.

Unterstützend wirken auch Massagen an den betroffenen Stellen, wobei sowohl Hand- als auch Bürstenmassagen angewendet werden können und eine Ernährungsumstellung auf eine kaloreienärmere und vitaminreichere Kost.


 

DeaM Empfehlung: