Gesundheitswesen - Branche mit Zukunft

Die Ausbildung im Gesundheitswesen ist sehr vielfältig und beinhaltet Tätigkeiten sowohl in der Pflege und im medizinischen Bereich als auch in der Verwaltung. Durch den demografischen Wandel in unserer Gesellschaft – schon in naher Zukunft wird es einen höheren Anteil älterer Menschen geben –  wachsen die Anforderungen: es erfordert mehr Prävention und Pflege und somit mehr Personal in pflegenden Berufen.

Das Gesundheitswesen ist eine zukunftsorientierte Branche und es lassen sich dort viele berufliche Interessen verwirklichen. Dafür bedarf es qualifizierter Fachkräfte. Das umschließt die pflegerischen Berufe, die Betätigung in der Gesundheitsvorsorge, und genauso in der Beratung. Da auch benachbarte Sparten wie Fitness und Wellness, ebenso der Gesundheitstourismus, immer mehr Fuß im Gesundheitswesen fassen, wächst auch hier der Bedarf an Dienstleistung. In allen Bereichen gibt es eine große Palette an Ausbildungsmöglichkeiten, über die man sich im Vorfeld gut orientieren sollte. Das Spektrum der Pflegeberufe ist sehr vielfältig und es wird ein hohes Maß an Verantwortung erwartet. Auch Quereinsteiger finden neue Aufgabengebiete, so auch im kaufmännischen Bereich.

Wer  schon den passenden Berufszweig gefunden hat, aber der Karriere einen neuen Anstoß geben möchte, kann durch Fortbildung noch mehr erreichen. Sei es über Lehrgänge oder weiterführende Studiengänge. Es ist durchaus möglich, aus pflegenden Berufen heraus in verwaltungstechnische Aufgaben umzusteigen. Gerade für Arbeitskräfte, die medizinisches und betriebswirtschaftliches Wissen haben, kann diese doppelte Qualifikation den beruflichen Aufstieg bedeuten. Dazu sind Weiterbildungsmaßnahmen erforderlich, je nach Schul- oder Ausbildungsabschluss. Da auch die verwaltungstechnischen Aufgaben vielfältiger und umfangreicher werden, erfordern sie fundiertes Wissen in Organisation und Management. Führungskräfte erwarten weitreichende und verantwortungsvolle Aufgabengebiete.

An vielen Hochschulen werden Studiengänge für Management im Sozial- und Gesundheitswesen angeboten. Ein Bachelor - Abschluss  ermöglicht weiterführende Studiengänge zum Erlangen des „Masters“. Mit Erreichen eines Master – Abschlusses, dem Master of Health Management (MaHM), dem Master of Health Economics (MaHE) oder dem Master Wirtschaftsingenieurwesen stehen auch dem Absolventen eines Fernstudiums die Türen offen für Führungsaufgaben im Gesundheitswesen. Denn im industriellen Bereich des Gesundheitsmarktes sind die komplexen Produkte kombiniert mit der Veröffentlichung in den Gesundheitsmarkt anspruchsvoll. Durch diese Kombination ist ein hohes Maß an sowohl wirtschaftswissenschaftlichen, medizinischen, wie auch ingenieurwissenschaftlichen Kenntnissen erforderlich.

Die Fernstudienzentren bieten außer fundierter Beratung zu ihren angebotenen Leistungen und zur Zulassung selbstverständlich studienbegleitende Maßnahmen an. So stehen dem Studierenden kompetente Betreuer/Dozenten aus dem jeweiligen Fachgebiet zur Seite. Über die Hochschulen, die ein Fernstudium im Gesundheitswesen anbieten, kann man sich vielfältig im Internet vorab informieren.