Impfschutz bei Klassenfahrten immer wichtiger

Vor Klassenfahrt nach Großbritannien Impfschutz vor Masern, Mumps, Röteln prüfen

Wer zurzeit eine Reise nach Großbritannien plant, sollte seinen Schutz vor Masern, Mumps und Rötel überprüfen. Dazu rät das CRM Centrum für Reisemedizin, Düsseldorf. Insbesondere im Großraum London, im Nordwesten Englands und in Wales gibt es auffallend viele Erkrankungen und somit ein erhöhtes Ansteckungsrisiko. Offizielle Zahlen belegen landesweit bis Mitte Mai 865 Masern- und 1.700 Mumpserkrankungen und bis Anfang September 379 Masernfälle alleine in Wales. 41 Patienten mussten mit Masern stationär in Krankenhäusern behandelt werden. Die Zahl der an Mumps Erkrankten ist dreimal so hoch wie im Vergleich zum Vorjahr.

Betroffen sind vor allem Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 15 und 24 Jahren. "In dieser Altersgruppe ist die Impfrate besonders gering", sagt PD Dr. Tomas Jelinek, Wissenschaftlicher Leiter des CRM. "Zum Beispiel vor einer anstehenden Klassenfahrt sollte der Impfschutz der Jugendlichen von einem Arzt überprüft werden". Nach dem deutschen Impfkalender sind 2 Impfungen gegen Masern, Mumps und Röteln für alle Kinder im 2. Lebensjahr vorgesehen. Eine fehlende Impfung kann jederzeit nachgeholt werden. Allerdings werden die Kosten für die Impfung von den Krankenkassen in aller Regel nur bis zum vollendeten 18. Lebensjahr übernommen. Informationen zur Gesundheitsvorsorge bei Reisen veröffentlicht das Centrum für Reisemedizin im Internet unter www.crm.de und zur Kostenübernahme bei Impfungen unter www.impfkontrolle.de.

Quelle: CRM Centrum für Reisemedizin GmbH