Ayurveda

Die Jahrtausende alte, aus Indien stammende Gesundheitslehre gehört zu den ganzheitlichen Körpertherapien. Sie wird als eine der ältesten Medizinformen überhaupt eingestuft. Ayurveda bedeutet "Wissen vom Leben" ( ayur = Leben, veda = Wissenschaft auch Wissen). In der gestörten Harmonie von Körper, Geist und Seele werden die Krankheitsursachen gesehen. Der ayurvedisch tätige Therapeut sieht seine Aufgabe darin, das Gleichgewicht dieser drei Ebenen wiederherzustellen. Er will das Innere mit dem Äußeren in völligen Einklang bringen.

Fragen Sie einen Ayurveda-Therapeuten, wie er seine Diagnose beginnt, erhalten Sie meist folgende Antwort:

Bei einer ayurvedischen Diagnose beginnen wir immer mit einer Pulsdiagnose. Aus dem Puls kann man das Wechselspiel dieser drei Grundprinzipien Vata, Pitta und Kapha ertasten und darauf baut man die Diagnose und entsprechend die Therapie auf.
Zur Behandlung gehören die innere Reinigung, Entspannung und Meditation sowie ayurvedische Arzneimittel. Diese bestehen ausschließlich aus natürlichen Heilmitteln. Das Ziel jeder Behandlung ist letztendlich die Aktivierung der Selbstheilungskräfte, eine Verbesserung des Stoffwechsels und die Orientierung hin zu einer natürlichen Lebensweise.

 
   

Fachtherapeuten finden Sie hier >>